Hundekontrolle

Mit dem neuen Hundegesetz, welches per 01. Mai 2012 in Kraft trat, sind folgende Punkte zu beachten:

Hunde brauchen keine Hundemarke mehr. Sie müssen jedoch über einen Mikrochip verfügen. Damit verbunden ist die obligatorische Registrierung bei der AMICUS-Datenbank. Alle Mutationen (Namens-, Halter-, Wohnortswechsel, Adressänderung, Tod des Hundes) sind der Einwohnerkontrolle und der AMICUS-Datenbank (www.amicus.ch) vom Hundehalter innert 10 Tagen zu melden.

Die Hundetaxe wird jeweils Ende April/Anfang Mai mit Rechnung erhoben und beträgt pro Hund ab dem dritten Lebensmonat Fr. 120.--.

Der Hund muss bei Anschaffung oder Zuzug innert 10 Tagen bei der Einwohnerkontrolle (Email: kanzlei@hallwil.ch, per Post oder persönlich) angemeldet werden. Bei der Anmeldung ist eine Kopie des Heimtierausweises abzugeben.

Aufnahmepflicht Kot

Obligatorisch wird mit dem neuen Hundegesetz auch die Aufnahme des Kots in Siedlungs- und Landwirtschaftsgebieten sowie entlang von Strassen und Wegen. Missachtet ein Hundehalter diese Pflicht, kann er mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken belegt werden.

Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotenzial

Gemäss Hundegesetz § 10 (HuG) wird für das Halten und Führen eines „Hundes mit erhöhtem Gefährdungspotenzial“ eine Halterberechtigung obligatorisch, welche beim Kantonalen Veterinärdienst eingeholt werden muss. Dies gilt für folgende Hunderassen und –typen sowie deren Kreuzungen und Mischlinge (z.B. Pitbull x Schäferhund): American Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, Bull Terrier/American Bull Terrier, Staffordshire Bull Terrier, Rottweiler.

Dienstleistung

 

zur Abteilung Gemeindekanzlei